Zum InhaltsbereichZur Startseite

Sozialdumping im Transportgewerbe

Die ARD sendete am 14.12.2016 einen Bericht zum Thema Sozial- und Preisdumping im Transportsektor in ihrem Magazin Plusminus. 

Der Beitrag zeigt leider eindrucksvoll, wie auf Kosten der Menschen und der Sicherheit, Fehlentwicklungen in der EU-Sozialpolitik, teilweise mit kriminellen und menschenunwürdigen Strukturen, ausgenutzt werden. Das deutsche Transportgewerbe mit seiner Verankerung als Tarifpartner wird dabei immer stärker unter Druck gesetzt. Stabile Arbeitsbedingungen, Löhne und Qualifikationen, aber auch die Attraktivität des Berufes sowie der Respekt vor den Kollegen und Kolleginnen die den Beruf heute ausüben stehen dabei auf dem Spiel.

Die einheimische Marktordnung mit ihrer sozialen Auslegung wird dabei durch Billig-Lohn-Import stückchenweise ausgehüllt. Leider hat die Politik lange die Augen davor verschlossen und diese Entwicklungen geduldet.

Auch der BGL e.V. kommentiert den Bericht in einer Pressemitteilung mit dem Titel: "ARD-Magazin Plusminus macht Defizite in der EU-Sozialpolitik und deren Auswirkungen für osteuropäische Fernfahrer sichtbar".

BGL Pressemitteilung

 

ABW

16.12.2016

ARD-Magazin Plusminus macht Defizite in der EU-Sozialpolitik und deren Auswirkungen für osteuropäische Fernfahrer sichtbar.