Zum InhaltsbereichZur Startseite

Ausblick Transportpreisentwicklung

Das neue Wegekostengutachten vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur wurde vorgestellt und in den Gesetzestext zur Änderung des Bundesfernstraßenmautgesetzes übernommen. Dies nehmen wir zum Anlass, über die zu erwartende Entwicklung des Transportpreises für den deutschen Markt zu informieren.

Und um es direkt zu sagen – es wird teurer!  Vier wesentliche Faktoren lassen uns zu dieser Einschätzung kommen:

1.       Steigende Mineralölpreise

2.       Fachkräftemangel im Fahrpersonalbereich

3.       Ausweitung der Maut auf Bundesstraßen

4.       Erhöhung der Mautsätze ab 01.01.2019

 

1.       Steigende Mineralölpreise

Dass der historische Tiefstand für ein Barrel Öl und der damit verbundene niedrige Bezugspreis für Diesel nicht ewig anhalten würde, war jedem klar. Und so dürfte es auch niemanden verwundern, dass der Dieselpreis bei Abgabe an Großverbraucher laut Statistischem Bundesamt eine steigende Tendenz zeigt. Im direkten Quartalsvergleich Q1 2017 zu Q1 2018 stieg der Beschaffungspreis für Diesel um knapp 2% an. Lag der Bezugspreis im Jahresmittel 2017 noch bei 90,39€/100l, so liegt er im ersten Quartal 2018 im Mittel bei 93,62€/100l. Dies entspricht  einer Steigerung von gut 3,5%.[1]  

2.       Fachkräftemangel im Bereich Fahrpersonal

Um es mit den Worten des Präsidenten des GVN auf den Punkt zu bringen: „Der Arbeitsmarkt ist leergefegt, wir finden keine Fahrer mehr“.[2] Der andauernde Mangel an Fahrpersonal reißt nicht ab. So berichtet u.a. der Deutschlandfunk Kultur, dass zwischen 20.000 und 45.000 Kraftfahrer[3]  gesucht werden. Dies scheint aber kein rein deutsches Problem mehr zu sein, denn auch in anderen europäischen Ländern sieht es nicht besser aus. Die Verkehrsrundschau berichtet online am 08.12.2017, dass in Polen bis zu 100.000 Kraftfahrer fehlen würden.[4] Und der BGL e.V. spricht in seinem Jahresberichtet von einem möglichen Fahrermangel in der Tschechischen Republik.[5] Und die Studie „Logistics Competencies, Skills, and Training, A GLOBAL OVERVIEW“ der Weltbank weist u.a. auf einen Mangel an Lkw- Fahrern in Großbritannien hin.[6] Um nur einige Beispiele zu nennen.

Als I-Tüpfelchen haben die Leser der Verkehrsrundschau das Wort „Fahrermangel“ zum Logistik-Wort des Jahres 2017 gewählt.

3.       Maut auf Bundestraßen

Bereits 2017 wurde die Ausweitung der Lkw-Maut auf die Bundesstraßen beschlossen. Mit Wirkung zum 01.07.2018 tritt diese in Kraft. Damit wird das knapp 40.000 km umfassende Bundesfernstraßennetz vollständig mautpflichtig. Allein diese Ausweitung wird dem Bund voraussichtlich rund 2 Mrd. € pro Jahr an Mehreinnahmen bescheren.[7]  Wir erwarten, dass sich in der Praxis ein 1:1-Verhältnis von Last- Und Mautkilometer im Ladungsverkehr etablieren wird.

4.       Neue Mautsätze ab 2019

Das neue Wegekostengutachten bringt einige Veränderungen in der Struktur und in der geplanten Höhe der Maut mit sich. Die Kosten der Infrastruktur wurden fortgeschrieben und um eine neue Mauttarifstruktur zur Anlastung von externen Kosten ergänzt. Zukünftig soll es vier Kategorien von mautpflichtigen schweren Lkw ab 7,5t zGG geben. Es wird u.a. keine Differenzierung nach vier und fünf Achsen für Fahrzeuge über 18t zGG. in der Höhe des Mautsatzes mehr geben.[8]

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur hat die Vorschläge aus der Wegekostenstudie 1:1 in den Gesetzesentwurf zur Änderung des Bundesfernstraßenmautgesetzes übernommen. Würde dieses Gesetz so zur Anwendung kommen, steigen die Mautsätze ab 01.01.2019 deutlich. Exemplarisch haben wir dafür die Entwicklung der Mautsätze für Fahrzeuge > 18t zGG mit fünf bzw. vier Achsen in der Schadstoffklasse EURO VI hier aufgeführt:

 

Beispiel Mautkostenentwicklung
GewichtsklasseLkw > 18zGGLkw > 18t zGG
EmmissionsklasseEURO VIEURO VI
Achsen54
Aktueller Mautsatz0,135€0,117€
Zukünftiger Mautsatz0,187€0,187€
Entwicklung+38,52%59,83%

[1] www.bgl-ev.de/images/downloads/dieselpreisinformation.pdf

[2] www.welt.de/wirtschaft/article168723196/Der-Arbeitsmarkt-ist-leergefegt-wir-finden-keine-Fahrer-mehr.html

[3] www.deutschlandfunkkultur.de/fachkraeftemangel-in-der-logistik-branche-brummi-fahrer.1001.de.html

[4] www.verkehrsrundschau.de/nachrichten/polnische-unternehmen-leiden-unter-fahrermangel-2043254.html

[5] www.bgl-ev.de/../bgl-jahresbericht.pdf

[6] openknowledge.worldbank.org/bitstream/handle/10986/27723/9781464811401.pdf

[7] www.welt.de/wirtschaft/article175712663/Logistik-Warentransport-wird-durch-Maut-viel-teurer.html

[8] www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Anlage/Presse/wegekostengutachten.pdf